Der Low-Carb Trend

Mahlzeit ohne Kohlenhydrate
Share on twitter
FitnessMitLaune
Share on facebook
fitnesslaune

Noch vor 10 Jahren waren die meisten “Ernährungsspezialisten” der Ernährungspyramide, die man noch von der Kelloggspackung kennt, verschrieben. Heute hat sich vor allem durch den Fitnesstrend einiges verändert. Der Effekt einer Low-Carb (kohlenhydratarmen) Ernährung ist mittlerweile weithin bekannt. Warum sich diese Konzept besonders bei Körperfettabbau durchgesetzt hat, erklären wir hier.

Kohlenhydrate vs Fett

Der menschliche Körper hat 2 Hauptenergiequellen und zwar Kohlenhydrate(hauptsächlich aus Stärken) und Fett. Er kann zwar auch aus Proteinen Zucker synthetisieren, da das aber nur im Ausnahmefall und sonst nur sehr begrenzt stattfindet, lassen wir es mal außen vor.

Vorab sollte gesagt sein, dass der menschliche Körper bekanntlich gut Fette speichern kann, allerdings gilt das nicht für Kohlenhyderate, da hier fast nur die Blutlaufbahn als Speicher dienen kann. Ebenfalls wichtig ist, die einzigen Zellen im menschlichen Körper die Fett “verbrauchen” können, sind Muskelzellen. Gehirnzellen beispielsweise benötigen ausschließlich Zucker welcher für die Energiegewinnung verstoffwechselt werden kann. Die Entwicklung des Menschen hat aber dafür gesorgt der Leber die Fähigkeit zu geben, aus Fett Zucker zu synthetisieren, um auch in einer Mangelphase das Gehirn versorgen zu können.

Unser Stoffwechsel passt sich den Umständen an. Wenn regelmäßig viele und Kohlenhydrate konsumiert werden, stellt sich der Körper auf diese Ressource ein. Da so immer ein ausreichender Blutzuckergehalt für die Körperfunktionen verfügbar ist, kann sich der Organismus voll und ganz auf diesen Energielieferant konzentrieren

Umstellung von Kohlenhydrate zu Fett

Falls nun aber die regelmäßigen Kohlenhydrate weg fallen, hat der Körper Probleme die gewohnte Energiezufuhr aufrecht zu halten, da nun der “Treibstoff” umgestellt wird. Diese Umstellung ist oft ungewohnt da der Organismus erst lernen muss die Energiezufuhr mit dem neuen Rohstoff zu bewältigen.

Ein paar Sachen zu Zucker und Fett. 1g Zucker hat ca. 4 kcal. 1g Fett hat ca. 9 kcal. Um dieselbe Menge Energie aus Fett umzusetzen braucht der Mensch ca. 16% mehr Sauerstoff im Vergleich zu Zucker. Das erklärt auch warum Ausdauersportler besonders in Wettkampfphasen viele Kohlenhydrate essen. Eine Liste mit Low-Carb Nahrungsmitteln finden Sie hier.

Ziel des Low-Carb Konzepts

Die Idee hinter Low-Carb liegt im langfristigen Umstellen der Hauptenergieressource. Aufgrund der geringen Kohlenhydratzufuhr ist der Körper gezwungen die Energieversorgung durch Fett zu kompensieren. Je länger der Organismus das macht, desto effizienter wird er dabei. So können die Fettspeicher auch als Ersatz für Energie aus der Ernährung eingesetzt werden. Mit einem gut entwickelten Fettsoffwechsel fällt es dann auch viel leichter an die gut versteckten Fettreserven zu gelangen.

Low-Carb Gericht

Wer dieses Ernährungskonzept ausprobieren will findet mit etwas Fantasie in der Küche hunderte Möglichkeiten sich trotzdem ausgewogen zu ernähren. Interessanterweise werden Hormone die für ein Sättigungsgefühl verantwortlich sind nur merklich ausgestoßen, wenn Eiweiß oder Fett konsumiert wird. Vor dem Hunger muss sich also niemand ernsthaft fürchten.

Die ersten paar Tage nach einer Umstellung fühlen sich eventuell etwas merkwürdig an. Die Empfindung gleicht oft der einer leichten Unterzuckerung. Der Stoffwechsel braucht manchmal bis zu einer Woche um sich ausreichen umzustellen, für gewöhnlich ist aber nach drei Tagen alles normal. Das liegt daran, dass der Organismus Zeit braucht den Stoffwechsel anzupassen, was abhängig ist von Alter, gesundheitlichem Zustand und bisheriger Gewöhnung.

Low-Carb und Gesundheit

Was neben den Fettverbrennungeffekten oft untergeht sind die gesundheitlichen Benefits die durch das Anwerfen des Fettstoffwechsels entstehen. Studien weisen auf eine Vielzahl von positiven Effekten hin. Weniger Müdigkeit, entzündungshemmende Wirkungen und verringerte Risiken für Herz-Kreislauf Erkrankungen können durch Studien belegt werden.

Allerdings muss gesagt sein, dass viele Experten den gesundheitlichen Nutzen anzweifeln. Für bestimmte Personen würde sogar ein gesundheitliches Risiko bestehen. Daher bietet sich für die meisten Interessenten eher ein Kurzzeitfastenprogramm an, da hier ähnlich wie beim Low-Carb Trend der Fettstoffwechsel so richtig in Gang gebracht wird. Diese Methode haben wir in diesem Artikel für Sie erklärt.

Das könnte dir auch gefallen
Fitness Joggen
Gesundheit

Fitness als persönliche Versicherung

Die persönlichen Gründe warum wir uns einem Sport oder Trainingsplan verschrieben haben, sind natürlich sehr unterschiedlich. Mit zunehmendem Alter wird aber der Faktor Gesundheit und Beschwerdefreiheit immer wichtiger. Warum eine Investition in unseren Körper meist die sinnvollste von allen ist, erklären wir im Folgenden.

mehr »
Outdoor
Gesundheit

Die 14 Tage Outdoor Challenge

Sich Outdoor in der Natur aufzuhalten tut gut. Warum das so ist und wie dieser Effekt am besten genutzt werden kann, haben wir im Folgenden zusammengestellt.

mehr »
Beitragsbild Yoga
Gesundheit

Warum Yoga nicht das ist wofür wir es halten

Yoga ist eine knapp 3000 Jahre alte Ansammlung von körperlichen, aber vor allem geistigen Techniken. Die Übungen sollen das übergeordnete Ziel verfolgen, der Erleuchtung näher zu kommen. Übersetzt bedeutet Yoga das meistern eigenen des Geistes. Die körperlichen Übungen sollen lediglich dazu dienen…

mehr »